Historie: Gute Zeiten - Schlechte Zeiten der KG ABC - KG - ABC

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Historie: Gute Zeiten - Schlechte Zeiten der KG ABC

Historie

Die guten wie auch schlechten Jahre

Seit der Gründung im Jahre 1974 wuchs die Gesellschaft dank der intensiven Arbeit des Vorstandes auf nahezu 500 Mitglieder mit einer Vielzahl von Gruppen und Aktivitäten im In- und Ausland. Es wurden große Fremdensitzungen durchgeführt, die weit über die Grenzen Bergheims hinaus bekannt waren. Unter ABC-Regie wurden Karnevalsumzüge organisiert und Musikwettbewebe veranstaltet. Die Kontakte mit den Partnerstädten wurden gepflegt und es fanden regelmäßige Besuche der karnevalistischen Veranstaltungen hier und dort statt.

Aber mit der Größe der Gesellschaft kamen auch die Probleme: Es wurde schwierig, die einzelnen Gruppen und deren Aktivitäten alle unter „einen Hut" zu bringen. Durch Umzüge, berufliche Beanspruchung und familiäre Gegebenheiten schieden Mitglieder aus und Abteilungen der KG trennten sich und machten sich selbständig.

Als 1995 die Mitgliederzahl des Vereins derartig sank, wurde daran gedacht die Gesellschaft aufzulösen. Aber nicht mi Heidi Coßmann, der Leiterin der Frauengruppe, Erzkarnevalistin und unerschütterlicher ABC-Anhängerin.

Ihr gelang es, aus den Reihen der „Kentener Maibuben" ein Dreigestirn zu gewinnen, das am 11.11.1994 im großen Festzelt in Kenten proklamiert wurde. Prinz Helmut II. (Coßmann), Bauer Klaus (Schallenberg) und Jungfrau Ulfine (Ulf Heller) übernahmen das närrische Zepter vor knapp 800 begeisterten ”Fastelovendsjecken” Ihnen zur Seite stand Prinzenführer Dieter Neische. Die Session wurde ein voller Erfolg und bei jedem Auftritt spielte der Musikzug der KG ABC zum Einmarsch auf.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü