Historie der KG ABC - KG - ABC

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Historie der KG ABC

Historie

KG ABC Bergheim 1974 e.V.
- 1974 — 2007 -



Acht humorvolle Herren gründeten 1974 im Hotel Bethlehemer Hof die Karnevalsgesellschaft „ABC". Daran beteiligt waren u.a. die Herren Kaspar Dederichs, Koriiellus Dickob, Theo Groß, Josef Gütinger und Werner Senftleben.

Diese Herren wollten nicht nur einen Bergheimer Karnevalsverein gründen. Sie wollten die bereits seit Jahren bestehenden Aktivitäten mit den Partnerstädten Andenne in Belgien und Chauny in Frankreich auf sportlicher Ebene nun auch auf den Bereich Brauchtumspflege ausdehnen, um auch karnevalistische Veranstaltungen im partnerschaftlichen Austausch durchzuführen. Ziel der acht Freunde der fünften Jahreszeit war es also, über die Landesgrenzen hinaus Kontakte mit Gleichgesinnten zu schließen und durch Teilnahme von Belgiern, Deutschen und Franzosen im In- und Ausland die Erscheinungsbilder der Karnevalsumzüge zu bereichern. So gab es auch entsprechende KG-Gründungen in Andenne und Chauny. Es waren eigenständige, große Vereine, die sich aber immer als Teil eines internationalen Ganzen aufgefasst haben.

Aus einer relativ kleinen Bergheimer Gruppierung wurde bald eine beachtliche Gesellschaft mit einer Reihe von Musikgruppen. Kinder, Jugendliche und Erwachsene fanden in den einzelnen Betätigungsfeldern oft so etwas wie ein zweites Zuhause.

Die KG ABC unterschied sich sehr bald von anderen Bergheimer Karnevalsgesellschaften und Vereinen, die sich primär der Brauchtumspflege widmeten, durch eine intensive Jugendarbeit von erheblicher Größenordnung und aufwendiger Pflege internationaler Kontakte. Beides kostete viel Geld. Nicht wenige Kinder und Jugendliche hatten keine Notenkenntnisse. Uniformen und Musikinstrumente waren teuer. Bei einer Tuba ging das z.B. in die Tausende DM. Das Geld für Uniformen und Instrumente hatten überwiegend Vorstand und erweiteter Vorstand im Zuge umfangreicher Aktivitäten innerhalb der Bergheimer Geschäftswelt realisieren können. So wurden die ersten Musikinstrumente von der evangelischen Kirchengemeinde, dem Bergheimer Kinderheim und dem Musikhaus Michels gesponsert. Nur ein geringer Teil der Instrumente war von den Eltern der Beteiligten finanziert worden. Der Hotelier Werner Senftleben, zunächst Geschäftsführer und Vizepräsident der KG, telefonierte zeitweise unzählige Stunden, um bei Gönnern des Vereins Gelder einzusammeln. Darüber hinaus zogen in größeren zeitlichen Abständen ABC-Musikgruppen „mit dem Hut in der Hand" durch die Bergheimer Innenstadt. Die begleitenden Vorstandsmitglieder suchten Geschäfte und Privatpersonen auf und baten um Beiträge für ihre Schützlinge.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü