Historie: der Wagenbau der KG ABC - KG - ABC

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Historie: der Wagenbau der KG ABC

Historie

Der Wagenbau


Wie in jeder Gesellschaft gab es auch in der KG ABC aktive Mitglieder, die ihre Vereinsarbeit in der Öffentlichkeit durchführten und andere, die im Verborgenen ihre Arbeit verrichteten. Das Wagenbauteam war so eine „Schattengruppe", obwohl selbst der Präsident des Vereins, Kornelius Dickob und Richard Gudat und eine Reihe Funken an den Arbeiten beteiligt waren. Fünf große Karnevalswagen mussten vor jedem Umzug umgebaut oder renoviert und bemalt werden. Ein Gefährt stand den Karnevalisten aus Andenne und Chauny zur Verfügung, ein weiterer Wagen dem Ehrenrat der KG. Der Wagenbau wäre ohne die Unterstützung von Gönnern, die Schuppen und Hallen, auch zur Gestaltung von Bühnenbildern, kostenlos zur Verfügung gestellt haben, ein teurer Spaß geworden bzw. überhaupt nicht zu realisieren gewesen.

Der ABC-Bauhof, Eigentümer Heidi und Jakob Coßmann, befand sich seinerzeit in der Bergstraße. Dort hat Herbert Kleinerz unter Mitwirkung der Funken Hans-Jürgen Kleinerz und Thomas Gabriel sein erstes großes Bühnenbild gemalt. Dort wurden die Festwagen gebaut, renoviert und bemalt.

Aber selbst in der Abteilung Wagenbau machte es sich bemerkbar, dass die Aktivisten der KG arbeitsmäßig überlastet waren. Der Verein mit seinen vielen Jugendgruppen, den in- und ausländischen Aktivitäten und Verpflichtungen war zu rasant gewachsen. Es wurde immer schwieriger, die vielen Aufgaben zu koordinieren und zu erfüllen.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü